Eigentlich kaum zu glauben ...

  • wobei ich bei pedigree wieder skeptisch bin.
    sonnenblumenöl ist das schlechteste öl was man zuführen kann und rübenschnitzel ist, wenn nicht entzuckert, sehr zuckerhaltig.
    aber die dose von pedigree ist auf jeden fall ansprechender als das trofu von pedigree
    (wobei ich beides nicht füttern würde)


    aber gut bei einem 45kg hund fütter ich auch keine dose :lol:

  • Wirklich testen kann man Futter doch wohl nur dann, wenn man die Bestandteile tatsächlich untersucht. Wenn die Dame nur nach dem geht, was draufsteht und wie das Futter riecht und aussieht, ist das nicht unbedingt aussagekräftig.


    Inzwischen ist ja auch bekannt, dass bei Stiftung Warentest nicht alles koscher abläuft.


    Und es kommt bei Verträglichkeiten ja auch auf das Individuum an. So vertrage ich z.B. die viel gelobten Lacura Kosmetikartikel von ALDI überhaupt nicht. Andere finden die prima. Genau so, wie manche Hunde mit "minderwertigem" Futter uralt werden, andere nicht.


    Ich habe jahrelang ein teures Trockenfutter gefüttert. Plötzlich ging das gar nicht mehr.


    Also ich persönlich gebe nicht mehr so viel auf Tests.

  • Zuckerrübenschnitzel nennt man die Abfallprodukte aus der Rübenzuckerproduktion, die sind also schon weitgehend entzuckert. Und nicht so ungesund, wie das Wort "Zucker" vermittelt. Sie enthalten Ballaststoffe, Kalium, Magnesium, Eisen und Vitamin B.


    Meine Hunde fressen im Spätherbst so einiges an Zuckerrüben direkt vom Feld, denen schmeckt das.


    Und was ist an Sonnenblumenöl schlecht?

  • schlecht ist das falsche wort, aber es hat halt im gegensatz zu anderen pflanzenölen wenig omega 3+6. was eigentlich das wichtigeste an den pflanzenölen ist (wenn man z.b. wie ich einen hund hat, der lachsöl komplett verweigert)
    daher ist es vom nährwert geringer ;)