Beiträge von Verena

    Leider habe ich bezüglich der Probleme keine dezidierte Auskunft. Sie wird als unruhig, gestresst, nicht belastbar beschrieben - und dass sie mit der Stadt überfordert scheint.
    Deshalb hatte ich gesagt, dass man meine Telefonnummer weitergeben kann, falls man mit mir Kontakt aufnehmen will. Ich nehme an, dass Inara sehr ähnlich meiner Nissa (ihre Wurfschwester) ist. Die brauchen sehr viel Struktur, klare Führung und Auslastung - da aber auch die richtige Mischung zwischen ruhiger Arbeit und Gas geben dürfen. Nur ruhige Arbeit macht Nissa auch Gaga! Nissa hat aber von klein auf gelernt - Gas geben - fertig - runterfahren. Und Nissa hatte auch ihr erstes Lebensjahr eine ruhige, stabile, sichere Althündin an ihrer Seite! Joy hat bei Nissa sehr viel mitgeholfen, bevor sie uns leider verlassen musste.


    Mir tuts weh, weil ich glaube, dass Inara unverstanden war und nicht auf ihre Bedürfnisse eingegangen wurde. Nissa ist so ein toller Hund, aber sie hat Zeit gebraucht und ich musste mich auch umstellen und an mir arbeiten. … und Inara hätte sich jetzt wirklich einmal ein zu Hause verdient, wo sie runterfahren kann, wo ihr geholfen wird, das zu lernen und dass sie ihr wahres Potenzial zeigen kann und wo sie geschätzt und geliebt wird.

    Kann dies gut verstehen, mein Hund war zu Anfang auch sehr hippelig und es musste eine Lösung her, jetzt ist es ein sooo toller Hund geworden.

    Würdes dies für Inara auch sehr wünschen

    Danke für die Info bzw. auch die Erinnerung.

    Meine letzte Info ist, dass Inara mal "zur Probe" übernommen wurde. Sollte es überhaupt nicht funktionieren, müsste sie wieder retour. Aber ich werde mal nachhaken, was jetzt ist. Diese "Probezeit" müsste eigentlich schon vorüber sein.

    Hallo Martina


    Hast du mal dich erkundigt wie es mit Inara geht, hat sie den Platz behalten dürfen? Eine sooo tolle Hündin die würde ich sofort auch nehmen.

    Hab noch mehr geschaut wie sie das Eschenholz zermalmt und wie es zum Vorschein kam, Esche hat zum Glück keine spitzen Teile sondern sie kommen in ganz kleinen Hölzchen zum Vorschein und eben zum Glück keine Sprisen (ganz kleine stumpfe Teilchen).


    Menschenausscheidungen denke ich, dass es Fleischesser sind und dies riecht der (unser) Hund von weitem, das wäre ja noch eins aber wenn es Medikamente oder sogar Drogen drin hat, dass ….igittttttttt…. warum lieben Hunde nur solchen Sch………..:motz:

    @ Helene :trommel: Also war Beaucis so zusammenfressen, das weiss ich selber, interessiert mich weniger.


    Vor allem ist die Vorliebe am Holz (und eben nur Eschenholz), was hat dies wohl zu bedeuten oder ist dies irgendwie ein Mangel an was wohl?

    Der TA weiss es auch nicht und findet, meine Hündin sehe gesund und sportlich aus.

    Meine Hündin wird mit Trockenfutter, ab und zu einen Kalbsknochen oder frisches Fleisch.


    Jeden Winter dasselbe, auf dem Spaziergang sucht sie sich kleine Äste, knabbert die kurz und klein und schluckt sie dann. Einen Tag später kommt das Kleinholz wieder zum Vorschein.

    Hat nie Blut oder sowas darin und ich frage mich, was könnte dies bedeuten - einen Mangel etwa? Hab mir nun genauer das Holz angesehen und es ist immer dasselbe - es ist Eschenholz.

    Was fressen euere Hunde auf dem Spaziergang und hab ihr auch schon so spezielle Entdeckungen gemacht?


    Bin gespannt auf euere Erlebnisse:stech:

    Ich sehe einkleinwenig Beauci drin, doch sicher hat noch ein anderer mitgemischelt, die Punkte ob den Augen sind überaus gross und bei einer Ausstellung würde der bestimmt in der Mischlingskategorie mitmachen :zwinker:


    Denke wir Helene, Hauptsache - einen geeigneten Platz