Beiträge von dorothee

    Ich versuche dieses Jahr auch Bravetco, obwohl mein Tier so einen sensiblen Verdauungstrakt hat.

    Advantix scheint hier kaum noch zu nützen. Giada hatte damit trotzdem Zecken,sogar genau neben den Stellen, wo ich es aufgetragen hatte. Mit Serestro hat sie letztes Jahr am Hals große kahle Stellen bekommen.Mit Scalibor, das ich auch schon hatte, bekommen wir halt bei dem Schmusetier auch eine Menge ab und dauernd die Hände waschen ist auch öde. Nachdem sich das Tier letztes Jahr eine Babesiose geholt hat, muss halt was passieren.

    Wenn wir im Mai nach Italien fahren muss ich mich vorher noch erkundigen, ob noch weitere Maßnahmen nötig sind.

    Wir haben hier - und wohl auch anderswo- übrigens eine neue Zeckenart. Die Hyalomma Zecke, dreimal so groß wie der übliche Holzbock. Sie geht gezielt auf das Objekt der Begierde zu bzw, verfolgt es. Ist wohl so schnell wie eine Spinne.

    Super eklig, das Viech. Ich möchte ihr nicht begegnen, schon gar nicht auf meinem Hund oder mir selbst.:kotz2:

    Nach allem, was ich bisher gelernt habe, sind Hunde Allesfresser und die meisten, oder zumindest die Mehrheit, ist gefräßig.

    Ich habe schon alles mögliche versucht, um mein Tier vom Scheißefressen abzuhalten: Pansen, sechs Wochen alter Harzerkäse und was man sonst noch alles geraten bekommt. Vielleicht hat sie einen Mangel, ich bezweifle es. Es schmeckt ihr halt, so wie anderen z.B. Holz schmeckt.

    Nun soll man ja Hunde nicht zu sehr mit Wölfen vergleichen, aber Caniden sind´s halt doch. Und die fressen in der Regel, was sie kriegen können, nur die Wildlebenden bekommen halt nicht täglich (zum Teil übermäßige) Mahlzeiten vor den Fang gesetzt.

    Giadas Vorgängerin hat eines Tages dreieinhalb Kilo Trockenfutter in sich reingestopft. Es ging ihr danach nicht gut, sie hat es überlebt, und hätte es , wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, sicher wiederholt. Andererseits hat sie nie etwas auf dem Spaziergang aufgenommen. Wer weiß warum.

    Giada war in ihrem Leben sicherlich noch nie satt. Menschenscheißefressen finde ich extrem eklig, aber sie kann mich da super austricksen. Stöcke sind für sie Tabu, weil ich da bei anderen Hunden schon sehr unangenehme Verletzungen (u.a. Holzsplitter in der Darmwand) mitgekriegt habe.

    Sandra, würde mich sehr interessieren, ob Deine Methode auf Dauer wirkt. Halt uns doch bitte auf dem Laufenden:wink:

    Helene,

    ich wollte gerade eine PN (oder wie das jetzt auch immer heißen mag) an Claudia Gut schicken, aber ihr Konversationsfach ist voll. Was macht man denn da?


    P.S. Bist Du auch eingeschneit?

    Also dann sind wir einer Meinung. Der Herder braucht seine Beschäftigung, der Beauci seine , der Jagdhund seine. Alle auf ihre Art und ein bissl anders. Nichts tun mögen alle nicht.

    Ich erfreue mich inzwischen an einem sehr anhänglichen, sensiblen, freundlich-symphatischen, ausgeglichenen Hund mit dem ich den Charme, den wir beide im Älterwerden zu entdecken scheinen, genießen darf. Hoffentlich noch eine ganze Weile.

    Das mit dem "nicht gewachsen sein" ist so eine Sache. Es gibt auch Beauceron Leute, die meinen, das sei ein "besonderer Hund" für "besonderen Umgang", oder Mail-Leute, die dasselbe sagen. Trifft auch für Herdenschutzhund-Leute zu, für Herder-Leute, für Jagdhund-Leute , und, und.................Alle sind gaaaaaanz besonders im Umgang.

    Wer weiß, auf was er sich bei der Anschaffung eines Hundes einlässt und auf die Gegebenheiten eingeht hat schon mal gewonnen und kriegt es in der Rgel auch hin. Meine Meinung halt.

    Da machen wir nun einfach mal ein Ratespiel draus und wer gewinnt, der kann bei Sandra ein Streifenhörnchen bestellen. Auslieferung der Bestellung ist allerdings ungewiss.


    Frage: Warum könnte wohl eine Hundehalterin wollen, dass ihr Streifenhörnchen zwischen mindestens 55 bis höchstens 60 cm hoch wird ?????

    Da kenne ich mich leider nicht aus. Giada wurde mit 12 Monaten zum ersten mal läufig. Wenn sie vorher läufig geworden wäre und somit ihr Wachstum eher abgeschlossen gewesen wäre, hätte ich überhaupt gar nichts dagegen gehabt.:floet:

    Als Entschädigung dafür wird sie nur alle acht bis neun Monate läufig.


    Du kannst es sowieso nicht ändern. Wenn sie nicht mehr wächst ist das halt so. Es sei denn, es gibt Streckbetten für Hunde:brille:


    Frag doch einfach mal die Züchterin. Giadas Züchterin hat mir bei Fragen immer zur Seite gestanden:zwinker2:

    Ach, tatsächlich. Vortrefflich ! Danke Helene für die Hilfe.

    Ich muss mich auch sehr umgewöhnen, was mir nicht mehr so leicht fällt. Aber man soll ja bis ans Ende seiner Tage den Grips anstrengen.

    Angemeldet bin ich also auch bis ans Ende aller Tage. Es sei denn, ich bitte um Schließung meines accounts (heißt das so?). Auch ein Weg, sich unsterblich zu machen.:thumbup:

    Wie funktioniert das denn, wenn ich auf einen Post direkt antworten will? Geht das irgendwie mit "zitieren" ? Da hab ich mich jetzt nicht rangetraut.:/

    Obwohl ich kein besonderer Fan von Smileys bin....die vielen Möglichkeiten finde ich nett .


    Jetzt drück ich mal auf "antworten", weil "absenden" finde ich nicht.

    Keine Ahnung wie ich als Nixschreiberin es schließlich geschafft habe, dieses Fenster für eine Antwort aufzumachen. Offensichtlich reiner Zufall.

    Ich habe in den Posts nämlich bewusst keine Funktion für "antworten" gefunden. Und ich weiß auch nicht, ob das jetzt ankommt.

    Gibt es irgendwo eine Hilfefunktion? Und wie erstelle ich Themen?

    Da steh ich nun, ich armer Tor...............

    Wenn ich das Forum jetzt schließe, bin ich dann auch wieder abgemeldet?

    Tja, irgendwas ist immer mit den Tölen, damit es einem bloß nicht langweilig wird :ditsch:
    Vielleicht ist es aber wirklich harmlos bzw. mit einer Salbe behandelbar. Die Stelle ist halt ein bissl doof.


    Mit solchen Hauttumoren ist es immer so eine Sache, da vertun sich auch die Humanmediziner zuweilen.
    Mein langjähriger Hautarzt behandelte bei mir über einen längeren Zeitraum eine Stelle am Schienbein als Pilzerkrankung. Nun ist er in Rente und ich habe einen neuen Arzt, der gleich ein Hautgeschabsel entnommen hat und siehe da, es ist kein Pilz sondern weißer Hautkrebs. Das bringt mich zwar (hoffentlich :engel:) nicht um, aber wenn man es eher gewusst hätte, wäre das sicher nicht falsch gewesen.


    Würde mich sehr interessieren, was der TA meint. Dann könnte ich auch Giadas Tumörchen besser beurteilen.

    Meine Giada hat sowas an der Schulter. Ich sehe es als Alterswarze und es wächst nicht. Da Dein Hund aber jung ist könnte es auch ein Papillom sein. Das wäre allerdings ansteckend.
    Sowas hatte Giada am Augenlid (war aber noch sehr klein) und die Augenspezialistin hat es herausoperiert , eben weil es sich vermehren kann (oder leider auch wiederkommen kann).


    Betafuse ist aber eher gegen Dermatitis , also Hautentzündungen.


    Ich weiß nicht, ob ich einfach ein Warzenmittel draufmachen würde. Bei einer Virusinfektion wäre das nicht das Mittel der Wahl.
    Vielleichht lieber nochmal zu einem Arzt gehen, der was davon versteht ?

    Zitat

    Original von Bianka
    Ich biete dir, falls es notwendig sein sollte, einen Blutspender an, Dorothee!


    Liebe Bianka,
    das ist sehr lieb von Dir ! Glücklicherweise haben sich die Werte inzwischen etwas erhöht. Noch nicht weltbewegend, aber das kann wohl eine ganze Zeit dauern.
    Die Läufigkeit haben wir überstanden und das Tier ist, bis auf ihre Scheinträchtigkeitsdepression, momentan ganz gut beieinander.
    Vielen Dank trotzdem ! :knuddel2:

    Giada hat eine durch Babesiose ausgelöste Thrombozytopenie, ein Mangel an roten Blutplättchen und somit eine Blutgerinnungsproblematik.
    Die Zahl der Thrombozyten hat sich inzwischen zwar leicht erhöht, ist aber von einem gesunden Durchschnittswert noch weit entfernt.


    Nun ist die Dame läufig.
    Hat vielleicht jemand Erfahrung bei der Frage, ob die Läufigkeit hier zu einer neuen Problematik führen kann.
    Ich habe zwei Tierärzte dazu befragt, die aber leider zwei unterschiedliche Meinungen dazu haben.
    Im Internet habe ich dazu nichts gefunden.

    Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen:
    Lieber Frank, wenn es bei Lilly als Zweithund mit der Familie nicht klappt (" Lilly ist mit Artgenossen wohl nicht unverträglich (?), sollte jedoch im Einzelfall getestet werden, ob sie sich als Zweithund eignet") und sie ins Tierheim zurückkommt,wäre sie denn was für Dich, gäbst Du ihr dann eine Chance ? :rolleyes:.


    Bezüglich der Non-Konformität sind wir, liebe Sandra, nun schon zu zweit.

    Hallo Frank,


    nach meinen langjährigen Erfahrungen mit "Tierschützern" und "Tierheim- Verantwortlichen" kein ungewöhnliches Erlebnis.
    Ja, ich höre die Stürme der Entrüstung :floet:
    Aber aus meiner Erfahrung isses wie es is.
    Das ging bei mir schon so weit, dass ich als Besitzerin eines Rassehundes :schock: des Platzes verwiesen wurde.
    Wohlgemerkt, ich hatte zwei Hunde aus dem Tierschutz. Bei keinem von Beiden hat man mir annährend die Realität geschildert und ich musste schauen, wie ich damit zurechtkomme, was mir glücklicherweise mit engagierten Unterstützung eines erfahrenen Trainers gut gelungen ist .


    Vielleicht lag es in Deinem Fall auch am falschen Geschlecht ? Vielleicht fehlte den Damen tatsächlich die üblicherweise von Frauen, die Hunde retten, erwartete Sanftheit und Du erschienst den Damen zu straight, zu konsequent ?
    Übrigens, neulich erklärte man mir, ein Tierheimhund müsse erst mal in seiner neuen Familie ankommen. Mit der Erziehung könne man frühestens nach einem Vierteljahr beginnen, bis dahin soll man ihn erst mal amchen lassen.
    Halleluja!!!